Dem Künstler über die Schulter geschaut

Peter Wischnewskis Bilder sind abstrakt. Sie sind bunt, leuchtend und faltig wie das Leben. Nicht nur das Bild allein beeindruckt, es lässt den Betrachter auch den wirksamen Prozess des Schaffens nachspüren. In der Energie der meist großformatigen Werke liegt ein Zauber, der gleichzeitig gefangen nimmt und fliegen lässt.

Der Prozess.
Der Ursprung von Peter Wischnewskis Arbeiten liegt in der Kraft der Natur und der inszenierten Vielseitigkeit der perfekt ineinander greifenden Materialien: In seinem Atelier arbeitet der Künstler mit traditionellen Verfahren ebenso wie mit unkonventionellen Techniken. Er wischt, streicht, malt, gestaltet, pinselt und arbeitet an seinen Werken. Die Bilder lassen einen spüren, das der Künstler hier mitsamt seinem ganzen Körpereinsatz am Werke war. Dieses Erlebnis von Dynamik und Harmonie dokumentiert sich gleichermaßen im Schaffensprozess und im finalen Bild. Eine Traumreise beginnt.

Die Farbe.
Die Tiefenwirkung der verwendeten Farben reißt einen mit. Neben seinen dynamischen Werken, haben viele Arbeiten Wischnewskis oft auch eine eher ruhige und melodische Ausstrahlung, ein Gegensatz der in der Vielfalt der Farben immer wieder neu überrascht. Das Rot ist mitreißend und voller Feuer, daneben ein Bild in Blau, so eisig wie die Tiefe des Meeres. Sie laden den Betrachter ein, durch sie hindurch zu wandern, sich in ihnen wie in einem Traum zu verlieren oder in ihnen ein imaginäres Abenteuer zu erleben. Der eigenen Erlebniswelt seiner Betrachter überlassen, erschließen sich diese Bilderlandschaften auf eine sehr individuelle und persönliche Art und Weise. Lässt man sich darauf ein, spürt man, wie die Farben anfangen zu leben und aus dem Abstrakten die Natur entwächst. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf.

Die Struktur.
Der Künstler holt mit dem Spachtel einen letzten Farbrest aus dem Eimer und trägt ihn auf die Leinwand auf. Darunter liegen schon mehrere Schichten, ein Gemisch aus Öl, Lacken und Quarzsand. Dann folgt schwarzer Bitumenlack. Immer wieder streicht, pinselt, spachtelt er Ebene auf Ebene, richtet das Bild auf, macht es zu einer dreidimensionalen Landschaft, dass ein haptisch erlebbares Bild mit Tiefenwirkung entsteht. Ein weitläufiges Gebirge voller Farben, Gebilden und Überraschungen. Der Betrachter möchte das Bild anfassen, es in Empfang nehmen, es wie eine neu entdeckte Welt erkunden. Treten Sie näher.
Sind Sie neugierig geworden? Kommen Sie und entdecken Sie selbst die lebendigen Farblandschaften und beeindruckenden Abstraktionen.
Ein erster Appetithappen auf meiner Web-Seite, aber erst wirklich leibhaftig und in voller Größe in meinem Atelier: